Wie man eine Pilzinfektion vermeidet der Füße?

jak-uniknac-infekcji-grzybiczej-stop.jpg

Fußpilz (Tinea pedis)ist ein ernstes Gesundheitsproblem, nicht nur ein ästhetisches. Es behindert die sexuelle Aktivität, weckt Scham und bedeckt unbehandelt immer mehr Bereiche auf der Haut. Deshalb lohnt es sich zu wissen, wie Sie eine Infektion vermeiden können, damit Sie sich später nicht mit wiederkehrenden Tinea auseinandersetzen müssen.

Tinea pedis – eine häufige, peinliche Erkrankung

Tinea pedis ist sehr leicht zu kontrahieren. Nur ein flüchtiger, physischer Kontakt mit jemandes exfolierter Epidermis. Besucher von Saunen, Schwimmbädern, Fitnessstudios und Fitnessclubs, in denen Sie oft barfuß gehen, sind der Infektion am stärksten ausgesetzt. Auch Sportler gehören zur Risikogruppe.

Manchmal ist die Infektion von kurzer Dauer, wenn die Behandlung früh genug begonnen wird. Es kommt jedoch vor, dass auch nach der Behandlung früher oder später Pilzläsionen an den Füßen auftreten. Es ist also ein Ärgernis, vor allem, weil es Ihnen nicht erlaubt, normal zu funktionieren: Infizierte Bereiche stoßen sich nicht nur mit ihrem Aussehen ab, sondern geben auch einen unangenehmen Geruch ab, der sicherlich nicht zu einem größeren Erfolg im Bereich der Beziehungen zwischen Männern und Frauen führt.

Woher kommt eigentlich der Fußpilz, wie vermeidet man eine Pilzinfektion und wie behandelt man sie – diese Fragen werden in diesem Artikel beantwortet.

Was verursacht Pilzinfektionen?

Die häufigste Infektionsursache ist eine Dermatophytenpilzinfektion, die nicht nur die Haut, sondern auch die Nägel und Haare befällt: T. rubrum, T. mentagrophytes var. interdigitale, E. flucosum, Hendersonula toruloidea und Scytadium hyalinum. Pilzsporen brüten in Böden, Schuhen, Tierhaaren, Duschkabinen oder Teppichen. Der Kontakt mit Sporen allein, so riskant er auch sein mag, reicht für die Entwicklung des Fußpilzes nicht aus. Geeignete Bedingungen sind ebenfalls erforderlich: Hitze und Feuchtigkeit. Die Entwicklung des Pilzes ist ebenfalls günstig:

  • mangelnde Hygiene oder im Gegenteil übermäßige Fußhygiene (insbesondere zu häufiger Abrieb der äußersten Schicht der Epidermis),
  • tragen von Schuhen anderer Personen oder unbelüfteten Schuhen (besonders im Sommer),
  • Diabetes,
  • übermäßiges Schwitzen der Füße,
  • störungen des Immunsystems,
  • langfristige Einnahme von Antibiotika,
  • Alter,
  • barfußlaufen an öffentlichen Orten wie Saunen, Schwimmbädern, Fitnessstudios oder Hotelbädern,
  • Störungen der peripheren Zirkulation,
  • verwendung von Krebsmedikamenten und Präparaten, die die Aktivität des Immunsystems beeinträchtigen,
  • ausübung eines Berufes, der das Schwitzen der Füße fördert, z.B. Bergbau,
  • übermäßige Belastung der Beine.

Kann Tinea pedis mit einer anderen Krankheit verwechselt werden?

Ja, also im Zweifelsfall, ob wir es mit Tinea zu tun haben, sollten wir einen Arzt aufsuchen. Zuverlässig durchgeführte Diagnostik ermöglicht es, andere Krankheiten auszuschließen, die auch Hautveränderungen an den Füßen verursachen. Ein Besuch bei einem Spezialisten ist ratsam, wenn nach Beobachtung der ersten Veränderungen und der Anwendung einer antimykotischen Salbe die Symptome nicht verschwinden.

Der Erfolg der Behandlung hängt weitgehend davon ab, wie früh sie begonnen hat und ob die Diagnose richtig war. Außerdem ist es wichtig, die Infektionsquelle zu identifizieren, um sich nicht erneut Pilzkeimen auszusetzen.

Wie man eine Pilzinfektion vermeidet

Wie vermeide ich Fußpilz?

Die Sommersaison begünstigt Pilzinfektionen wie keine andere Jahreszeit. Sorglose Spaziergänge am Strand, die Nutzung öffentlicher Schwimmbäder sowie das Tragen von Schuhen oder Socken aus unnatürlichen Materialien können zur Entwicklung von Fußpilz und Nagelpilz beitragen. Um entstellende Veränderungen auf der Haut zu vermeiden, sollten Sie sich folgende Ratschläge zu Herzen nehmen.

  • Leihen Sie Ihre Schuhe niemandem. Probier nicht die Schuhe anderer Leute an.
  • Tragen Sie Flip-Flops am Pool, im Fitnessstudio, in der Sauna oder im Fitnessclub.
  • Verwenden Sie keine Schwämme, Handtücher, Bimssteine oder Pediküre-Werkzeuge eines anderen.
  • Verwenden Sie einen seriösen Schönheitssalon, in dem Hygienevorschriften befolgt und Instrumente nach jedem Kunden desinfiziert werden.
  • Tragen Sie Socken und Schuhe aus natürlichen Materialien. Vermeiden Sie sogenannte Textilschuhe auf Gummi, wie Turnschuhe und Turnschuhe.
  • Gehen Sie nicht barfuß an öffentlichen Orten.
  • Verwenden Sie Präparate, um Fußschweiß zu verhindern.

Wie behandelt man Tinea pedis?

Wenn Sie eine Infektion haben und die ersten Läsionen auf der Haut auftreten, tragen Sie am besten sofort eine spezielle Salbe auf. Es gibt viele rezeptfreie Antimykotika in Apotheken. Das Schlimmste, was Sie tun können, ist, das Problem zu ignorieren, in der Hoffnung, dass “es sich selbst heilt”. Unbehandelter Fußpilz entwickelt sich sehr schnell und übernimmt immer größere Hautpartien. Es kann auch die Nägel angreifen, was noch schwieriger zu heilen ist.

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle bringt die regelmäßige Anwendung billiger Antimykotika bereits nach zwei Wochen Wirkung. Unschöne Veränderungen verschwinden, obwohl sie mit der Zeit zurückkehren können – in diesem Fall ist es notwendig, die Salbe erneut aufzutragen. Bei besonders hartnäckiger Pilzinfektion einen Arzt aufsuchen.


Alternative products

Was Ist Phlebologie: wir erklären
Wir prüfen die Rezensionen über Matcha Slim
Entzündungshemmende Schmerzmittel Gelenke: die besten Tablets - Produktranking
Natürliche Behandlung Von Arthritis: praktische Ratschläge
Überblick der Bewertungen von Keto Light +. Ist es Preis wert?
Schauen Sie mal, was wir über Ayur Read Pro wissen. Bewertungen